William Henry Bartlett

zu seiner Person:

William Henry Bartlett ist am 26. März 1809 in London geboren und verstarb auf einem Schiff, während der Rückreise aus dem Nahen Osten, vor Malta am 13. November 1854. Er war der 2. Sohn von William und Ann Bartlett. und besuchte zwischen 1816 und 1821 ein Londoner Internat. William Henry Bartlett war ein britischer Autor, Illustrator und Stahlstecher, was ihn auch einem breiten Publikum bekannt machte. Bartlett war Schüler des John Britton (ein englische Autor und Herausgeber) mit welchem er einige bekannte englische Ruinen besuchte. Für und mit seinen Lehrherrn machte er auch etliche andere Arbeiten, so das er dann später selbst ein sehr produktiver Künstler wurde. Und obwohl er ab 1829 auch für andere Londoner Verlage Skizzen anfertigte blieb er als Geselle auch nach dem Ende seiner Ausbildung (1829) bei John Britton. Bartletts Werke zeigen häufig soziale Szenen mit vielen Menschen, die zumeist nach Geschlechtern getrennt sind. In seinen Abbildungen der Natur zeigt er die Schönheit und Zerstörungskraft der Natur zugleich. Eine von Bartletts Besonderheiten war, dass er für seine Landschaftsstiche immer selbst zu den entsprechenden Orten reiste und nicht mit Skizzen arbeitete wie die meisten seiner Kollegen. Er fuhr nach Nordamerika (wo er viermal war, 1836-1837; 1838; 1841 und 1852), in den Nahen Osten und in europäische Länder. Für die Drucktechniken hat er ein hohes Maß an Feingefühl und Detailgenauigkeit in seinen Werken entwickelt, zumal die von ihm am häufigsten benutzte Technik des Stahlstichs noch sehr jung war. Am 06.07.1831 heiratete er Susanna Mond, mit welcher er 5 Kinder bekam. Seine eigenen Reisen nach Amerika ermöglichten es ihm, verschiedene amerikanische Orte mit Leichtigkeit zu beschreiben und einer realistische Erzählung zuzuführen.

zu seinen Werken:

Er selber hat als Zeichner und Stecher keine Werke herausgebracht, etliche Ansichten (12 Stahlstiche und 63 Holzstiche) hat er aber z.B. zu diesem Werk des O. L. B. Wolf „Die Donau und ihre Ufer 1847“ beigesteuert. Verlegt wurde es in Leipzig im Jahr 1847 im Verlag von Carl B. Lorck. Als eine seiner ersten Aufgaben begann er vor 1836 etliche große Illustrationen für das Werk „Schweiz illustriert“ des Dr. William Beattie anzufertigen. Dieses Werk wurde 1836 in London bei George Virtue herausgegeben. Da er für den Rest seines Lebens herumreiste lieferte er zahlreiche Illustrationen aus Syrien, dem Heilige Land, Kleinasien, der Mittelmeerküste, Norditalien`s, der Niederlande, Belgiens, Schottlands, Irlands, von den Küstengebieten Großbritanniens, der Donau, den Vereinigten Staaten und aus Kanada. Bartlett war sowohl Autor und Illustrator zahlreicher anderer Werke, darunter zweier Bücher über die Vereinigten Staaten, für die er 1852 seinen vierten amerikanischen Ausflug unternahm.

Quellenangaben:

  1. William Henry Bartlett bei Wikipedia vom 20.08.2014 (unter: http://de.wikipedia.org/wiki/William_Henry_Bartlett)
  2. Linz – Blick auf Linz von 1847 (unter: http://www.ahnenforschungfengler.at/de/home/marktplatz/digitalisierte-ansichten/%C3%B6sterreich/ober%C3%B6sterreich/linz-blick-auf-linz-von-1847/)
  3. Linz – Bridge of Linz (unter: http://www.ahnenforschungfengler.at/de/home/marktplatz/digitalisierte-ansichten/%C3%B6sterreich/ober%C3%B6sterreich/linz-blick-auf-die-nibelungenbr%C3%BCcke-von-1842/)
  4. Archiv der kanadischen Biografien (unter: http://www.biographi.ca/en/bio/bartlett_william_henry_8E.html)