Alte Donaubrücke um 1850 – Linz

/Alte Donaubrücke um 1850 – Linz

Alte Donaubrücke um 1850 – Linz

    -historische Kartenbezeichnung: Alte Donaubrücke um 1850–

-heutige Bezeichnung: Linz – Nibelungenbrücke  –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Eine Ansicht von der Nibelungenbrücke aus, gen Westen und mit Panorama-Blick über beide Donau-Ufer zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Es zeigt die noch hölzerne Brücke zu Füßen liegend und 3 geteilt in einen Fahrbereich für Kutschen und die Pferdeeisenbahn und 2 Gehwege (je links und rechts), nur wenige Jahre bevor diese bei einem (von mehreren) schweren Schiffsunglücken ein letztes Mal (teilweise) einstürzte. Danach wurde dem Bau einer stählernen Brücke statt gegeben und ab 1870 mit deren Bau begonnen. Im Gegensatz zu heute, wo die Nibelungenbrücke auf Urfahr`aner Steite in den Hinsenkampplatz mündet, endete sie einst am Platz`l (Marktplatz) in Urfahr (hier, am rechten Rand der Ansicht sehr gut ersichtlich). Der Blick über die Donau geht bis zum Beginne des Donautales und dem Freinberg (auf Linzer Seite) bzw. der Windflach beim Spatzenbauer (auf Urfahr`aner Seite). So ist rechtseitig der Pöstlingberg mit der Wallfahrtsbasilika, das Schloss Hagen und das alte Urfahr um Ufer der Donau bis zum Marktplatz zu sehen. Linksseitig finden sich dagegen neben dem alten Linzer Mauthaus, dem Salzstadel, den alten Wassertoren (dem unteren und dem oberen mit seinem Turme) und dem Reste der zur Donau gewandten Häuserfront als Rückseite der Linzer Altstadt, auch noch das alte Schloss und der Turm des Landhauses. 

  

lithographische Ansicht

  

gezeichnet von „unbekannt“, um 1840

lithographiert von Josef Hafner, um 1840

verlegt im Verlag der lithographischen Anstalt des Joseph Hafner, um das Jahr 1840

gedruckt im Verlag der lithographischen Anstalt des Joseph Hafner, um das Jahr 1840

  

ACHTUNG! Bei der vorliegenden Ansicht, handelt es sich nicht um das lithographierte Original des Jahres (um) 1840, sondern um eine, in der Zeitung des Jahres 1932 abgedruckte Kopie eines Originals aus dem 19. Jahrhundert.

verlegt mittels der Bilder-Woche der „Tages-Post vom 24.02.1907“ und desweiteren nochmals per “24.01.1932“ bei Julius Wimmer zu Linz

 

Preis: € 480,00 inkl. MwSt. (als Original)

Größe des Blattes: ca. 29,4 cm x 7,5 cm

Größe der Ansicht: ca. 25,3 cm x 5,4 cm

Bestellnummer: 212240

 

 ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2019-05-12T16:10:10+00:00