Die alte Schwimmschule im Ludlarm – von 1926

/Die alte Schwimmschule im Ludlarm – von 1926

Die alte Schwimmschule im Ludlarm – von 1926

    -historische Kartenbezeichnung: Die alte Schwimmschule im Ludlarm –

-heutige Bezeichnung: Linz – Parkbad –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Zeigt ein historisches Bild, der bereits 1846 auf der Straßerau eröffneten „Schwimm- und Badeanstalt“, dem Vorgänger des heutigen Linzer Parkbad`es. Erbauer dieser auf Schiffen ruhenden Schwimmschule war eine behördlich nicht registrierte (durch Magistratsrat Wenzel Brunner und Buchhändler Vinzenz Fink angeregte) Aktiengesellschaft, welche allerdings nicht profitabel und im Jahre 1876 durch notwendige, sehr hohe Reparatur-Ausgaben kurz vor dem Ruin stand. Daraufhin übernahm die Gemeinde Linz die Schwimmschule, welche bis dahin nur aus einem einzigen, komplett auf Schiffen angelegten Bassin bestand und stromaufwärts einige Kabinen besaß. An- und Auskleidekabinen befanden sich rund um das Bassin. Über einen Steg, später dann mittels einer fliegenden Brücke war die Schwimmschule vom Stadtufer aus erreichbar. Nachdem die Herren der Aktiengesellschaft auf ihr Recht verzichteten und die Sparkasse die Darlehensschuld abgeschrieben hatte, begonn die nunmehrige Eigentümerin vulgo die Gemeinde Linz mit den Umbau-Arbeiten und vergrößerte die Schwimm-Anstalt bedeutend. Die Ankleidekabinen kamen aufs Land, der äußere Teil blieb auf Schiffen und die Anstalt auf Damenbad und Herrenbad zweigeteilt. Durch ein Hochwasser wurde die Schwimmanstalt später zerstört.  Die Straßerau, ist eine in der Donau gelegene und der Stadt Linz vorgelagerte Insel, welche bei einem Donauhochwasser 1572 entstand und in der Folge der Öffentlichkeit versperrt blieb. Durch die Nutzung als Truppen-Übungsplatz und Kaserne bekam die Insel im Volksmund den Namen Soldatenau. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Insel dem nunmehr privaten Besitzer nach Straßerau (Strasserau) oder auch Straßer-Insel genannt. Der 1572 entstandene Donau-Seitenarm „Fabriksarm“ wurde zwischen 1889 und 1892 zugeschüttet und die Insel verschwand dadurch wieder. (Quelle: Linz AG pdf.datei „Gestern Heute Morgen“

  

illustrierte Graphik

  

fotographiert von „unbekannt“, um 1900

verlegt mittels der Bilder-Woche der „Tages-Post vom 12.03.1905 und dann nochmals vom 25.04.1926“ des Julius Wimmer zu Linz

 

Preis: € 80,00 inkl. MwSt. (als Original)

Größe des Blattes: ca. 13,8 cm x 12,7 cm

Größe der Ansicht: ca. 11,1 cm x 8,4 cm

Bestellnummer: 100707

 

 ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2019-04-14T20:03:07+02:00