Die käyserliche Favorita bei Wienn von 1672

/Die käyserliche Favorita bei Wienn von 1672

Die käyserliche Favorita bei Wienn von 1672

      

-historische Kartenbezeichnung: Die käyserliche Favorita bei Wienn 

-heutige Bezeichnung: Theresianum zu Wien IV. Bezirk Wieden 

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Aufgrund dieses alten Habsburger Lustschlosses bekam das südlicher gelegene Gebiet auch seinen heutigen Bezirksnamen „Favoriten“ (X. Wiener Stadtbezirk). Wobei die hier vorliegende Ansicht des Schloss`es mit Saal, Galerie, Lustgarten und Turnierplatz bereits die „neue Favoriten“ zeigt, die ältere „alte Favoriten“ lag im Bereich des heutigen Augarten`s. Das ersichtliche Lustschloss wurde in der Wiener Türkenbelagerung 1683 schwer in Mitleidenschaft gezogen, später verkaufte die Kaiserin Maria Theresia das Schloss dann an den Jesuitenorden (mit der Auflage daraus ein adeliges Gymnasium zu errichten) und so steht auch heute noch die Theresianische Akademie auf dem Grundstück. Bevor diese Anlage von den Habsburgern erworben und zu diesem Lustschloss ausgebaut wurde, war es ein stattlicher, bereits 1288 erwähnter Gutshof. Durch verschiedenste Besitzwechsel, erfuhr dieser auch die verschiedensten Benennungen, wie „Angerfelderhof“ (um 1419), „Schaunbergerhof“ (um 1559) oder auch „Pöglhof“ (um 1584) … „lt. Quelle: Wien Geschichte Wiki (https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Theresianische_Akademie) vom 28.12.2017“ 

 

Kupferstich-Stadtansicht

mit Seitennummerierung, hier die Nr. 7

 

gezeichnet von Georg Matthäus Vischer, um 1672

gestochen von Georg Matthäus Vischer, um 1672

herausgegeben in dem Teil „Das Viertl unter Wienerwaldt“ aus dem Monumentalwerk „Topographia Archidvcatvs Austriae inf= modernae. seu. / Controfee und Beschreibung aller Stätt Clöster und Schlösser wie sie anietzo stehen in dem Ertzhertzogtumb unter Österreich“ des Georg Matthäus Vischer zu Augsburg, im Jahre 1672

ACHTUNG! Dieser Stich ist ein 100 prozentig genauer Abzug von, der aus dem 17. Jahrhundert stammenden originalen Vischer`schen Kupferplatte, durch den Verein für Landeskunde von Niederösterreich zu Wien, um das Jahr 1920. Dieser hat die Blätter dann, um 1920 auch neu herausgegeben!

 

Preis: € 250,00 inkl. MwSt.

Größe des Blattes: ca. 37,7 cm x 29,6 cm

Größe der Ansicht: ca. 35,5 cm x 14,1 cm

Bestellnummer: 223110

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

   

2017-12-28T15:41:51+00:00