Dom-Platz – Der Domplatz zu Salzburg

/Dom-Platz – Der Domplatz zu Salzburg

Dom-Platz – Der Domplatz zu Salzburg

        -historische Kartenbezeichnung: Dom-Platz. 

-heutige Bezeichnung: Salzburg –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Zeigt den um 1600 angelegten Dom-Platz mit dem 1628 geweihten fürsterzbischöflich`en Dom zu Salzburg. Das hier ersichtliche Häuser-Ensemble aus Residenz (linksseitig), Dom (mittig) und dem sogenannten Westwerk mit den Dombögen (rechsseitig), inklusive des monumental gehaltenen Marienbrunnen`s im Zentrum des Domplatzes gehören seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seit bereits 774 stand hier ein romanischer Dom, welcher nach einem zerstörerischen Brande in der Mitte des 12. Jahrhunderts durch einen neuen ersetzt wurde. Bis dann schließlich im Jahre 1598 ein weiterer vernichtender Brand den Dom schwerst beschädigte und den amtierenden Erzbischof zum Abriss dessen nötigte. Dieser entschloss sich zur Anlegung des hier ersichtlichen Domplatzes und riss die Umgegend von über 55 Bürgerhäusern gleich mit ab. 

 

Lithographie-Ansicht

 

gezeichnet von „unbekannt“, um 1824

gestochen von „unbekannt“, um 1824

herausgebracht (wohl in einer Neuauflage, durch die Witwe des verstorbenen Verlegers)des Werkes „Kleine malerische Erinnerungen an Salzburg und die Umgebung um 1824“ von Ciprian Vesco zu Salzburg, um das Jahre 1830

verlegt von der Witwe Vesco zu Salzburg, um das Jahre 1830

 

Preis: € 95,00 inkl. MwSt. (als Original)

Größe des Blattes: ca. 27,6 cm x 20,0 cm

Größe der Ansicht: ca. 11,1 cm x 7,5 cm

Bestellnummer: 219117

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-04-28T01:16:55+00:00