Iaringhof – Jarenina – von 1681

/Iaringhof – Jarenina – von 1681

Iaringhof – Jarenina – von 1681

    

 -historische Kartenbezeichnung: Iaringhof 

-heutige Bezeichnung: Jarenina –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Zeigt das einstige, dermalen auch noch in der zum Herzogtum Steiermark gehörenden „Windischen Bühel“ liegende Schloss Jahringhof im Vordergrund. Dahinter befindet sich das Dorf Jahring (oder auch Jähring) mit seiner, im Jahre 1135 erstmals erwähnten röm. katholischen Pfarrkirche „St. Maria“, welche dem Bistum Seckau unterstand, das Patronat aber von Admont hatte. Im 17. Jahrhundert findet sich für das Dorf Jahring die Schreibweise „Järing“ auf der hier vorliegenden Ansicht. Heute aber findet sich das Dorf unter dem slowenischen Namen „Jareninski Dol“ (für Jahringtal) wieder. Denn im Jahre 1918, mit dem Zusammenbruch der österreichischen Habsburger Monarchie viel die einstmals denen zugehörige Untersteiermark an das neugeschaffene Land Slowenien, als Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. Die Untersteiermark findet sich daher heute unter der slowenischen Bezeichnung „Stajerska“, das Hügelland der „Windischen Bühel“, auch als slowenisches Hügelland bekannt findet sich unter dem Namen „slowenske Gorice“. Und auch die, im Dorfe Jareninski Dol (Jahringtal/Jähringtal) befindliche röm. katholische Pfarrkirche (heute:) „Mariä Himmelfahrt“ gehört nun zur Erzdiözese Maribor (zu Deutsch einst: Marburg an der Drau). Durch das Dorf Jahring (Jähring), welches im Jahringtal (Jähringtal) liegt fließt der Jahring Bach (slowenisch: Jareninski potok). Oberhalb des Dorfes, auf den Hügeln liegt noch die Siedlung Jahringberg (slowenisch: Jareninski Vrh), welche man auf dieser Ansicht allerdings nicht sieht. Weiters findet sich für dieses Gebiet die Bezeichnung Jarenina, wohl als Bezeichnung für das gesamte Gebiet, als Gemeinde?

Das einstige Amtshaus „Iaringhof“ (Jahringhof/Jähringhof), welches sich nördlich des zugehörigen Dorfes Jahring(tal)/Jähring(tal) befindet, hat sich bis in die heutige Zeit erhalten und wird nun als Weinkeller genutzt. Wobei auch der gewölbte Weinkeller, mit gut 450 Jahren auch den ältesten Teil diese einstigen Herrschaftsgebäudes ausmacht. Das Gut selbst geht auf das Jahr 1483-1491 zurück. Zu dieser Zeit wurden einige bauliche Elemente auf dem Anwesen ausgebessert. Im Jahr 1535 brannte allerdings das, bereits zu dieser Zeit mit „Schloss“ titulierte Gut Jahringhof nach einem Einfall der Osmanen ab. Der Wiederaufbau erfolgte zwischen 1548-1550, ab diesem Zeitraum war das Schloss nun auch von einem Burggraben umgeben, um sich besser vor Angreifern schützen zu können. Auch wurde in dem Schlosse eine Kapelle, „St.  Urban“ gweiht“, untergebracht. Erwähnt wurde diese allerdings erst im Jahre 1731 erstmals in schriftlichen Quellen. Über der Kapelle befand sich das großbürgerliche Wohngeschoss, die sogenannte“Beletage“, welche für die Epoche des Barock bezeichnend ist. Auf der Ostseite des heutigen Weingutes „Dveri Pax“ befinden seben dem Wappen des Admont`er Kellermeisters auch noch auch, eine Muschel als Motiv, sowie flache Mauerblenden (Lisene) welche mit einem Kranz aus stilisierten Blättern in drei Lagen verziert sind. Das Herrschaftsgebiet des Schlosses erstreckte sich einst über 22 Dörfer (Georgenthal, ober Gradischberg, unter Gradischberg, klein Jakobsthal, ober Jakobsthal, unter Jakobsthal, Jahringberg, Jahringtal, Kaltenbrunn, Kanischaberg, ober Klappenberg, unter Klappenberg, Patschenberg, Schönwarth, Trankowetz, Weigen, Wolfsberg und Wolfsthal)

Abschließend sieht man, auf der hier vorliegenden Ansicht noch ganz weit im Hintergrund das Dorf St. Margarethen, welches heute nicht mehr existiert, da sich heute an dieser Stelle (am Beginne des Jähringtal`es) der Stausee „Pernisko jezero“ befindet. „(Quelle(n) wikipedia.org zu Jareninski Dol / zu Jareninski Vrh / zu Windische Bühel / Im „Historisch-topographisches Lexicon von Steyermark“ des Carl Schmutz im 2. Teil auf S. 112 und erschienen bei Kienreich zu Graz im Jahre 1822 / dveri-pax.com unter „unsere Geschichte“) – 

    

Kupferstich-Ansicht

mit der Seitennummer 75

  

angefertigt von Andreas Trost, um 1681

herausgegeben in „Topographia Ducatus Stiriae Das Ist: Eigentliche Abgrenzung / und Abbildung Aller Städte / Schlösser / Marcktfleck / Lustgarten / Probsteyen / Stiffter / Closter und Kirchen / so es Sich im Herzogthumb Steyrmarck befinden“ von Georg Matthäus Vischer zu Graz, im Jahre 1681

verlegt bei den Universitäts-Buchhändlern von Johann Bitsch zu Graz, im Jahre 1681

auch als Steirisches Schlösserbuch bekannt!“

   

Preis: € 4,00 inkl. MwSt.

Größe: S
mit 600 dpi = 5606 x 3804

Bestellnummer: 209013

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für Abbildungen von Objekten , welche wir zur Vervielfältigung anbieten, liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie. Dies betrifft grundsätzlich vor 1801 erschienene bzw. herausgebrachte Werke und dergleichen. Alle käuflich erwerbbaren Objekte dieser Seite(n) unterliegen teils möglicherweise (1801 bis 1860) bzw. teils ganz sicher noch (1861 bis 1950 und weiter bis heute) dem Urheberrecht, weshalb wir hiermit hinweisen, das die (unter diese beiden letztgenannten Rubriken fallenden) abgebildeten Darstellungen (möglicherweise) noch dem (wenn eruierbar gewesen) angegebenen Urheber oder Verlage unterliegen und wir diese hier, nur als „Dritte“ dem besseren Verkaufsgange halber abbilden. Wir bitten daher, von Kopien, von diesen Abstand zu nehmen, um sich vor etwaigen Ersatzansprüchen zu schützen. Um mögliche Vervielfältigungen von unserer Homepage aus (so gut es möglich ist), zu verhindern, werden alle gezeigten Objekte in einer äusserst geringen Pixel-Qualität gezeigt. Alle von uns digitalisiert angebotenen graphischen Objekte werden, natürlich in bester Qualität (je nach Größe 300 dpi, 600 dpi oder auch 1200 dpi) weitergeleitet. Alle weiteren, also  im Original, erwerbbaren Objekte werden natürlich im besten bzw. im abgebildeten Rahmen verschickt. Bitte nutzen Sie in jedem Falle unsere „Bestell-Links“ und nutzen  Sie die dort genannten Abläufe. Allfällige Verwertungs- und/ oder Urheberrechte an der jeweiligen Graphik, am jeweiligen Bild oder Foto verbleiben natürlich uneingeschränkt beim Rechteinhaber, sofern diese nicht bereits abgelaufen sind oder dieser darauf verzichtet hat. Dies sollte auf alle käuflich erwerbbaren Graphiken zutreffen. Trotzdem bitten wir Sie zu beachten das es sich bei ahnenwiki.at um ein Datenbanksystem handelt, welches den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes (siehe § 40f des österreichischen Urheberrechtsgesetztes) gemäß, geschützt ist. Urheberrechte an den einzelnen Aufnahmen bzw. Darstellungen sind, insofern sie nicht bereits abgelaufen sind, zusätzlich beim jeweiligen Rechteinhaber vorhanden und werden durch die Schutzrechte für diese Datenbank nicht berührt.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Jedwede Information oder Datei (Bild-, Foto-, Graphik- oder Textdateien) dieser Website darf ohne eine, im vorhinein stattgegebene schriftliche Zustimmung  in keinster Weise reproduziert oder in irgendeiner anderen Form verwendet werden. Verwendete Marken und/oder Logos sind Eigentum des jeweiligen Markeninhaber`s / -inhaberin. Eigenmächtige Veränderungen, in jedweder Form an Inhalten bzw. an der Gestaltung dieser Website sind ausnahmslos unerwünscht und von unserer Seite, ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet, auch nicht durch Dritte, die eventuell ihre Rechte (durch Inhalte oder Gestaltung dieser Website) verletzt sehen. Wir gehen davon aus und erbitten uns auch, das, wenn Inhalt oder Aufmachung dieser Website – unbeabsichtigt- die Rechte Dritter oder gar gesetzliche Bestimmungen verletzen, wir nach bekannt werden unverzüglich eine, noch ohne Kostenaufstellung versehene Nachricht (elektronisch oder schriftlich) erhalten.

Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren wollen, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und Anfrage.

2019-10-25T14:29:45+00:00