Linz – Hauptplatz (Südseite) um 1930

/Linz – Hauptplatz (Südseite) um 1930

Linz – Hauptplatz (Südseite) um 1930

    -historische Kartenbezeichnung: Linz – Hauptplatz –

-heutige Bezeichnung: Linz – Hauptplatz –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Der Hauptplatz der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz, die südliche, Richtung Innenstadt zugewandte Seite

 

Die Stadt Linz ist eine Großstadt an der Donau im österreichischen Bundesland Oberösterreich und zugleich, bereits seit 1490, dessen Landeshauptstadt.

Der Linzer Hauptplatz wurde um 1230 angelegt und ist heute einer der größten Umbauten Plätze Österreichs. Im Lauf der fast 800 Jahre seines bestehens trug der Hauptlatz eine Vielzahl von Namen, wie „An dem Markt“ (um 1338), „am Platz“ (15. Jhdt), „großer Platz“, „Hauptplatz“ (19. Jhdt), „Kaiser Franz-Josef-Platz“ (Ende 19. Jhdt), „Platz des 12. November“ (1918), dann wieder Franz-Josef-Platz und schließlich 1945 die bisher letzte Umbenennung in Hauptplatz.

Bis 1716 stand auch der Pranger am Hauptplatz, an welchem auch Hinrichtungen vollzogen wurden.

Die Dreifaltigkeitssäule am Linzer Hauptplatz ist eines der Wahrzeichen der Stadt und wurde zwischen 1717–1723  an der Stelle des damaligen Prangers errichtet. Anlass für die Errichtung war die abgewehrte Kriegsgefahr (1704), eine überstandene Feuersbrunst (1712) und das Ende einer Pestepidemie (1713). Leider wurde der Schmidtorturm, für die Pferdeeisenbahntrasse über die Landstraße zum Hauptplatz und über die Nibelungenbrücke,  1828 abgetragen. Denn dadurch wurde erst eine Verbindung zwischen Hauptplatz und Landstraße geschaffen. Der Alte Dom war bis 1784 eine Jesuiten-Kirche im statistischen Bezirk Rathausviertel in dem Linzer Stadtteil „Innenstadt“. Mit 1785 wurde aus der Kirche ein römisch-katholischer Dom, da die Stadt Linz durch Kaiser Josef der 2. zur Bischofstadt der neuen Diözese Linz wurde. Diese neue Diözese Linz war seit dem für Oberösterreich zuständig. Und erst mit der Einweihung des Maria-Empfängnis-Doms als Neuen Dom 1909 wurde der Alte Dom als Bischofskirche abgelöst. Seitdem wird die Kirche /Dom wieder von dem Jesuitenorden betreut. Der Alte Dom ist im Hintergrund des Fotos sehr gut erkennbar.

 

grau-gestufte Fotographie

 

fotografiert von „unbekannt“, um 1930

herausgegeben von „unbekannt“, um 1930

 

Preis: € 85,00 inkl. MwSt. (für das Original)

Größe des Blattes: ca. 17,0 cm x 11,5 cm

Größe der Ansicht: ca. 17,0 cm x 11,5 cm

Bestellnummer: 212027

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-10-30T23:48:49+00:00