Marckh Regen – Regen – von 1726

/Marckh Regen – Regen – von 1726

Marckh Regen – Regen – von 1726

    

-historische Kartenbezeichnung: Marckh Regen. –

-heutige Bezeichnung: Regen –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Die in Niederbayern, am Fluss „Schwarzer Regen“ gelegene Stadt Regen. Neben der Innenstadt sind auch die Stadtpfarrkirche, die Ludwigsbrücke und die Heilig-Geist-Kirche (einst als Spitalskirche erbaut) sehr gut erkennbar.  

   

Kupferstich-Stadtansicht

zeigt das, in ähnlicher Form bis heute erhaltene Stadtwappen, im oberen, linken Eck und daneben die Kartenbezeichnung in großer, wehender Fahne

 

gestochen von Michael Wening, um 1726

herausgegeben im 4. Band der „Historico-Topographica Descriptio. Das ist: Beschreibung / Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Welches In vier Theil oder Renntämbter / Als Oberlandts München und Burgkhausen / Underlands aber in Landhuet und Straubing abgetheilt ist: Warbey alle Stätt / Märckt / Clöster / Graf- und Herrschafften / Schlösser / Probsteyen / Commenduren / Hofmarchen / Sitz / und Sedl / des gantzen Lands Gelegenhett / und Fruchtbarkett / als Mineralien, Perlen / Saltz / See / Fischereyen / Waldungen / und Jagdbarkeiten / Wie auch andere merckwürdige Historien / so sich von einer zur anderer Zeit zugetragen haben / nicht allein außführlich beschrieben / sondern auch durch beygefügte Kupffer / der natürlichen Sitution nach / entworffener vorgestellt werden / 4. Thail Das Renntambt Straubing, von Michael Wening zu München, im Jahre 1726

gedruckt bei Johann Lucas Straub in München

 

Preis: € 7,00 inkl. MwSt.

Größe: M-Extra
mit 600 dpi = 8593 x 3089

Bestellnummer: 218010

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” von Veronika Fengler, unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-05-29T12:20:25+00:00