Massing – Siz Kolersaich

/Massing – Siz Kolersaich

Massing – Siz Kolersaich

    

-historische Kartenbezeichnung: Siz Kolersaich –

-heutige Bezeichnung: Massing – Kollersaich 

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Zeigt den, sich 1407 in den Händen der Scharfsöder erwähnten Edelsitz zu Kollersaich mit dem zugehörigen Sedelhof zu Kollersaich. Die Hofmark Kollersaich gehörte bis 1832 zum Gericht Eggenfelden. Heute gehört das kleine Dorf Kollersaich, zur im niederbayrischen Landkreis Rottal-Inn liegenden Marktgemeinde Massing. Der Sitz Kollersaich ist wohl im Lauf der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts abgegangen, nachdem es vom bayerischen Staat im Jahre 1835 eingezogen wurde. (Quelle: wikipedia.org zu Edelsitz Kollersaich und Massing) 

 

Kupferstich-Ansicht

Mit einem groß ausgeführten, gekröntem und geflügeltem Wappen im oberen, linken Bildeck und einerm Kompass, im untern, rechten Bildeck. Das Wappen konnten wir leider nicht 100% zuordnen bzw. es, so wie es hier aufgeführt ist, kein zweites Mal finden. Fakt ist, das es sich aus zwei verschiedenen Familien zusammensetzt, zum einen sind dies die Scharfseder (Schafseder, Schafeder, Schaffeder, Schaffseder, Scharföd, Scharfsöd, Schaföd, Schafed, Schafsöder, Scharfsöder usw.) zu Kollersaich mit den zwei sich kreuzenden und beim Gesichte berührenden und auf einem grünen Dreiberg stehenden Schlangen im Wappen und zum anderen handelt es sich um ein abgewandeltes Wappen derer von Berchem mit einem grünen Dreiberg und einem gezogenen rechten Schrägbalken mit drei Ausbuchtungen. (Der eigentliche Wappenteil derer von Berchem wäre ein grüner Dreiberg mit einem wellenförmig gezogenen, rechten Schrägbalken, der von zwei grünen, schrägrechtsliegenden, die Stiele abwärtskehrenden Seeblättern begleitet wird.). Nachdem bekannt ist das der erste Berchem (Maximilian Freiherr von Berchem), welcher auf Kollersaich saß, mit der letzten Scharfseder von Kollersaich (Maria Anna Franziska Freiin von Scharfsed auf Kollersaich, geborene von Schleich) verwand war, welche ihm diese Hofmark 1756 testamentarisch vermachte, so ist es doch leicht vorstellbar, das dieser sein Familienwappen entsprechend anpasste. (Quelle: wikipedia.org zu Edelsitz Kollersaich, zu Berchem (Adelsgeschlecht) und aus dem Buch „Sammlung historischer Schriften und Urkunden“, auf der Seite 794 des 3. Bandes von 1830 des Maximilian Freiherr von Freyberg)

 

gestochen von Michael Wening, um 1710

herausgegeben im 3. Band der „Historico-Topographica Descriptio. Das ist: Beschreibung / Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Welches In vier Theil oder Renntämbter / Als Oberlandts München und Burgkhausen / Underlands aber in Landhuet und Straubing abgetheilt ist: Warbey alle Stätt / Märckt / Clöster / Graf- und Herrschafften / Schlösser / Probsteyen / Commenduren / Hofmarchen / Sitz / und Sedl / des gantzen Lands Gelegenhett / und Fruchtbarkett / als Mineralien, Perlen / Saltz / See / Fischereyen / Waldungen / und Jagdbarkeiten / Wie auch andere merckwürdige Historien / so sich von einer zur anderer Zeit zugetragen haben / nicht allein außführlich beschrieben / sondern auch durch beygefügte Kupffer / der natürlichen Sitution nach / entworffener vorgestellt werden / 3. Thail Das Renntambt Landshut, von Michael Wening zu München, im Jahre 1723

gedruckt bei Johann Lucas Straub in München

 

Preis: € 8,00 inkl. MwSt.

Größe: M
mit 600 dpi = 10200 x 7014

Bestellnummer: 211071

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für Abbildungen von Objekten , welche wir zur Vervielfältigung anbieten, liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie. Dies betrifft grundsätzlich vor 1801 erschienene bzw. herausgebrachte Werke und dergleichen. Alle käuflich erwerbbaren Objekte dieser Seite(n) unterliegen teils möglicherweise (1801 bis 1860) bzw. teils ganz sicher noch (1861 bis 1950 und weiter bis heute) dem Urheberrecht, weshalb wir hiermit hinweisen, das die (unter diese beiden letztgenannten Rubriken fallenden) abgebildeten Darstellungen (möglicherweise) noch dem (wenn eruierbar gewesen) angegebenen Urheber oder Verlage unterliegen und wir diese hier, nur als „Dritte“ dem besseren Verkaufsgange halber abbilden. Wir bitten daher, von Kopien, von diesen Abstand zu nehmen, um sich vor etwaigen Ersatzansprüchen zu schützen. Um mögliche Vervielfältigungen von unserer Homepage aus (so gut es möglich ist), zu verhindern, werden alle gezeigten Objekte in einer äusserst geringen Pixel-Qualität gezeigt. Alle von uns digitalisiert angebotenen graphischen Objekte werden, natürlich in bester Qualität (je nach Größe 300 dpi, 600 dpi oder auch 1200 dpi) weitergeleitet. Alle weiteren, also  im Original, erwerbbaren Objekte werden natürlich im besten bzw. im abgebildeten Rahmen verschickt. Bitte nutzen Sie in jedem Falle unsere „Bestell-Links“ und nutzen  Sie die dort genannten Abläufe. Allfällige Verwertungs- und/ oder Urheberrechte an der jeweiligen Graphik, am jeweiligen Bild oder Foto verbleiben natürlich uneingeschränkt beim Rechteinhaber, sofern diese nicht bereits abgelaufen sind oder dieser darauf verzichtet hat. Dies sollte auf alle käuflich erwerbbaren Graphiken zutreffen. Trotzdem bitten wir Sie zu beachten das es sich bei ahnenwiki.at um ein Datenbanksystem handelt, welches den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes (siehe § 40f des österreichischen Urheberrechtsgesetztes) gemäß, geschützt ist. Urheberrechte an den einzelnen Aufnahmen bzw. Darstellungen sind, insofern sie nicht bereits abgelaufen sind, zusätzlich beim jeweiligen Rechteinhaber vorhanden und werden durch die Schutzrechte für diese Datenbank nicht berührt.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Jedwede Information oder Datei (Bild-, Foto-, Graphik- oder Textdateien) dieser Website darf ohne eine, im vorhinein stattgegebene schriftliche Zustimmung  in keinster Weise reproduziert oder in irgendeiner anderen Form verwendet werden. Verwendete Marken und/oder Logos sind Eigentum des jeweiligen Markeninhaber`s / -inhaberin. Eigenmächtige Veränderungen, in jedweder Form an Inhalten bzw. an der Gestaltung dieser Website sind ausnahmslos unerwünscht und von unserer Seite, ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet, auch nicht durch Dritte, die eventuell ihre Rechte (durch Inhalte oder Gestaltung dieser Website) verletzt sehen. Wir gehen davon aus und erbitten uns auch, das, wenn Inhalt oder Aufmachung dieser Website – unbeabsichtigt- die Rechte Dritter oder gar gesetzliche Bestimmungen verletzen, wir nach bekannt werden unverzüglich eine, noch ohne Kostenaufstellung versehene Nachricht (elektronisch oder schriftlich) erhalten.

Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren wollen, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und Anfrage.

2019-10-21T18:20:30+00:00