Poschacher Bierhalle in Urfahr-Linz

/Poschacher Bierhalle in Urfahr-Linz

Poschacher Bierhalle in Urfahr-Linz

      -historische Kartenbezeichnung: Gruss aus der Poschacher Bierhalle in Urfahr-Linz (2 Ansichten) –

-heutige Bezeichnung: Linz –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Die Poschacher Bierhalle mit ihrem prachtvollen Konzert-Garten (größere Ansicht), hier mit einer Garnitur der (erst ca. 10 Jahre alten) Mühlkreisbahn, gelegen an der ebenfalls sichtbaren Rudolfstraße (ungefähr auf der Höhe Rudolfstraße 73). Dort, am westlichen Ortsende, der damals noch eigenständigen Stadt Urfahr befindet sich ein (vermutlich bereits 1844 angelegter) Kellerraum, welcher bis heute existiert und zur damaligen Zeit zur Bierhalle gehörte. 1919 wurde schließlich Urfahr nach Linz eingemeindet. In Linz befand sich auch die Brauerei zu welcher die Poschacher Bierhalle gehörte, jene 1836 von Franz Lehner in einem Haus (hinter dem Scheuberhof) gegründete Vorstadtbrauerei, welche über den Linzer Großkaufmann Matthias Radler im Jahre 1854 in den Besitz von Josef Kaspar Poschacher gelangte. Mit diesem nahm das nun Poschacher Brauerei (kleinere Ansicht) genannte Unternehmen gewaltig an Schwung auf … -> weiteres dazu nachlesbar unter: Geschichte der Brauunion. Das Gelände der Poschacher Brauerei liegt im Makart-Viertel, heute ein statistischer Bezirk der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz. Bis 1873 gehörte dieses zur Gemeinde Lustenau und wurde im genannten Jahr in die Stadt Linz eingemeindet. (Quellen am 13.03.2018: wikipedia zu Urfahr, Linz und Lustenau / Geschichte der Brauunion / Der Rudolfstollen in Urfahr und seine Umgebung) 

 

kolorierte Postkarte 

zeigt mit 4 Abbildungen auf der Karte, neben der Bierhalle mit dem großen Gastgarten & der vordergründig gezeichneten Garnitur der noch jungen Mühlkreisbahn (größte Abbildung) und der Poschacher Brauerei in Linz (kleinere Abbildung) auch jede Menge Werbung. So z.B. die Abbildung eines „Durchbruchs mit Bierheferl“ oder dem bebilderten „Bier-Paragraphen“ „Hopfen und Malz, Gott erhalt`s“

   

fotografiert von „unbekannt“, um 1897

herausgegeben durch die Kunstanstalt Karl Schwidernoch, zu Wien in der Leopoldstadt um das Jahr 1897

 

Preis: € 55,00 inkl. MwSt. (als Original)

Größe der Karte: ca. 14,1 cm x 9,2 cm

Größe der Ansicht: ca. 9,0 cm x 4,0 cm

Bestellnummer: 221014

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-12-28T16:37:21+01:00