Stifft Saal – Maria Saal in Kärnten – von 1649

/Stifft Saal – Maria Saal in Kärnten – von 1649

Stifft Saal – Maria Saal in Kärnten – von 1649

   -historische Kartenbezeichnung: Stifft Saal  –

-heutige Bezeichnung: Maria Saal –

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Zeigt die, an dem Flusse Glan gelegene Kärntner Marktgemeinde Maria Saal, mit der bereits im 8. Jahrhundert errichteten Marienkirche (auch Maria Saaler Dom genannt). Hier wurden die Kärntner Herzöge gesegnet, welche dann ab dem 9. Jahrhundert auf dem, nur unweit von hier errichteten Herzogstuhl den Kärntner Ständen den Eid leistete und dann auch Recht sprach. Erst im 15. Jahrhundert wurde die Kirche zu einer Festung ausgebaut, um diese vor den Einfällen der Türken zu schützen. Im 17. Jahrhundert verlor der Herzogstuhl im Zollfeld wieder an Bedeutung, da die Herzogseinsetzungen ab dann im Klagenfurter Landhaus stattfanden. Das Schloss Mederndorff (heute Schloss Möderndorf) war einst ein kleiner Ansitz mit turmartiger Befestigung, welche dann im Lauf des 17. Jahrhunderts wieder verschwand. Das Dorf Möderndorf gehört mitsamt dem Schloss und der einstigen Schlosskapelle (heute Filiallkirche zur Pfarre Pörtschach am Berg) zur Marktgemeinde Maria Saal. Auch die, dem heiligen Lambert geweihte Pfarrkirche Pörtschach am Berg gehört zur Marktgemeinde Maria Saal. Ebenfalls zur genannten Marktgemeinde gehört die im Hintergrund gelegene und auf dem Ulrichsberg stehende kirchliche Ruine St. Ulrich. Viel weiter im Hintergrund ist eine auf dem Veitsberg stehende Kapelle namens St. Veitsberg eingezeichnet, diese liegt jedoch bereits fast bei Feldkirchen (in Kärnten). Daneben liegt die Stätte (Wehrturm mit Kirche) Namens „Sorick“ (auch „Zirck“) genannt, hierbei handelt es sich um das, auf dem Sörgerberg hoch über dem Glantal liegende und zur Marktgemeinde Liebenfels gehörende Dorf Sörg. Die letzten beiden Schlösser befinden sich wieder näher an der Marktgemeinde Maria Saal, gehören aber zur Bezirkshauptstadt und Stadtgemeinde St. Veit an der Glan. Hierbei handelt es sich um das bestens erhaltene Schloss Karlsberg, welches seit 1687 im Privatbesitz der Familie Goess ist. Von der bereits Mitte des 17. Jahrhunderts verfallenden Burg sieht man hier unmittelbar neben dem Schloss (Nr. 7) ohne Benennung den im Wald liegenden Turm der Burg Carlsberg. Und als letztes (Nr. 5, am rechten Bildrand und nördlich von Maria Saal), sieht man Dorf und Schloss Tantzenberg, heute Bundesgymnasium Tanzenberg.  

 

Kupferstich-Ansicht

Sehr schöne und detaillierte Ansicht über das, zum Klagenfurt`er Becken gehörende Zollfeld. Die Ansicht zeigt von Maria Saal über den Herzogstuhl und Möderndorf in nordwestliche Richtung

Ausserdem noch ein, auf aufgerollter Bildrolle notierter Index am unteren Bildrand, von 1. – 13. und zusätzlich ein, mit Bischofshut besetzter Schild mit dem Königsstuhl als Wappen-Symbol (in der oberen Bildmitte)

 

gestochen von Matthäus (der Ältere) Merian, um das Jahr 1649

herausgegeben in der Topographia Provinciarum Austriacarum Austriae, Styriae / Carinthiae, Carniolae / Tyrolis etc: Das ist Beschreibung Vnd Abbildung der fürnembsten Stätt Vnd Plätz in den Osterreichischen Landen. Vnder vnd OberOsterreich / Steyer / Cärndten / Crain Vnd Tyrol. Antag ins Kupffer gegeben, bei Matthäus Merian zu Frankfurt/Main, im Jahre 1649

 

Preis: € 8,00 inkl. MwSt.

Größe: M
mit 600 dpi = 7206 x 4725

Bestellnummer: 219138

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-05-06T19:37:22+00:00