Stift Reichersberg von 1779 (1721)

/Stift Reichersberg von 1779 (1721)

Stift Reichersberg von 1779 (1721)

     -historische Kartenbezeichnung: Kloster Reichersberg. –

-heutige Bezeichnung: Stift Reichersberg–

-heutige Lage oder auffällige Begebenheiten: Das Augustinner-Chorherren-Stift Reichersberg in der oberösterreichischen Gemeinde Reichersberg

 

Kupferstich-Stadtansicht

der Namenszug in einer schönen Fahne am oberen Bildrand

 

gestochen im Original von Michael Wening, um 1721

nachträglich bearbeitet von Franz Ferdinand von Schrötter (und als Eigenproduktion ausgegeben), um 1779

herausgegeben in der „Topographie oder kurze Beschreibung desjenigen Distrikts der bayerischen Lande, welchen das durchlauchtigste Erzhaus von Österreich Kraft der mit Kuhrpfalz zu Teschen geschlossenen Konvention in Besitz genommen hat“ durch Franz Ferdinand von Schrötter zu Wien, im Jahre 1779

verlegt bei Joseph Edlen von Kurzböck zu Wien, im Jahre 1779

 

diese Kupferstich-Ansicht ist allerdings nur ein Nachstich des Original`s

des Michael Wening von 1721

(alle 21 Kupferstiche dieser Topographie des Innviertel`s sind bei uns auf dieser Homepage ersichtlich, auch noch andere von Schrötter nicht beachtete Innviertler Stiche des Michael Wening finden Sie bei uns)

 

Preis: € 4,00 inkl. MwSt.

Größe: S
mit 600 dpi = 9920 x 7014

Bestellnummer: 218015

 

ZUM BESTELLEN HIER KLICKEN!

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Copyright auf dieser Homepage:

Sämtliche Verwendungs- und Reproduktionsrechte für die Online gestellten Abbildungen liegen bei der Firma Falk Fengler und Familie.

Wir bitten Sie ausserdem zu beachten, das alle Texte auf dieser Homepage dem Copyright der betreibenden Firma “Falk Fengler und Familie” von Veronika Fengler, unterliegen. Wenn Sie Texte kopieren und anderswo präsentieren, dann bitten wir um eine kurze Mitteilung und um eine Quellenangabe zu dem betreffenden Textstück.

2018-05-29T15:52:06+02:00